Archiv für die Kategorie 'Eye Candy'

High Five, transkreatürlich




(Gefunden bei on.fb.me)

………………….




Ein ungewöhnlich schöner Süßigkeitenladen in New York (1950)





New York candy store Bartons

(Gefunden bei atompunk.tumblr.com)

…………………..




Riesenschreibwarenraumteiler


Die Aufgabe: Ein großer Büroraum in London, dessen vier separat zu mietende Bereiche wahrnehmbar voneinander abgetrennt werden sollten.

Die Lösung von Radford Wallis:














(Gefunden bei illusion.scene360)

…………………..




Izzy, der Leguan

.

? Hier. Und zwar hochaufgelöst und in aller Ruhe. Und er bewegt sich doch.

.

.

(Gefunden bei Growabrain | via Redgrabs)

…………………..

.


Farbalarm

.

Eye Candy | Farben auf Streife, hier: Alarmeinsatz. Personen, die colorophob sind, zu Drehschwindel oder zu Buntbandwurm neigen, ist dringend davon abzuraten, den Link anzuklicken.

? New Stripes ist ein “Panoramisches Diorama” von Mitch Trale. Nach ein paar Sekunden Anlauf-Koloratur läßt sich der interaktive 3D-Kubus bedarfsweise auch mit der Maus steuern. Dazu eigenartige Musik.

.

.

(Via Today And Tomorrow)

…………………..

.


Wandernde Wände

.

Lustig (ziemlich): Der Browser als Theater, Kulissenschieben inklusive. ? Hier klicken und das Browserfenster in Ruhe lassen, also nicht vergrößern oder verkleinern. Zurücklehnen und genießen.

Erinnert mich daran, dass es eine Standardszene in Filmen a la Zorro bis Indiana Jones gibt, in der der Held in einem Raum eingesperrt ist und plötzlich die Wände auf ihn zukommen.

.

(Via Blogs optimieren)

…………………..

.

Der Tröpfchenweltraum

.

Eye Candy von heute respektive von Mr. Doob: ? Wir schweben durch eine wie eingefrorene Gischt (nach dem Anklicken einen Augenblick Geduld) – und trotzdem bewegt sich alles.

Das Ganze läßt sich, ähnlich wie ein Flugzeug, über verschiedene Koordinatenachsen lenken; anders als in einem Cockpit geht das hier aber ganz einfach mit der Maus.

.

.

Hier gibt es noch ? andere von Dr. Doobs erstaunlichen, kleinen Experimenten. |

…………………..

.

Umblättern

.

Eye Candy: Wieder eine der schönen Spielereien von Rafael Rozendaal – Bitte umblättern (mit dem Mauspfeil in eine der Ecken des Fensters gehen). Da das nicht ganz so einfach ist, wie man denken möchte, kann man hier schon mal für das nachfolgende, kolossale Umblätterangebot der British Library üben.

.

.

…………………..

.

Seit 1997 arbeitet die British Library zusammen mit dem IT-Unternehmen Armadillo Systems an dem Projekt Turning the Pages. Dabei lassen sich eingescannte Bücher online detailliert und in realistischer Manier handhaben. Das Umblättern (oder bei Schriftrollen: das Rollen) will allerdings, s.o., gelernt sein. Die British Library bietet Bibliotheken ein “Turning the Pages Toolkit”, mit dem sie ihre Sammlungen online stellen können.

Eines der Bücher, die nun online zur Verfügung stehen, ist der im Besitz von Bill Gates befindliche Codex Leicester (”This is an innovative way to bring treasures - including mine - to a new audience”). Hier ? der Index der kostbaren Digitalisate, darunter das älteste gedruckte Buch, das chinesische Diamant-Sutra vom 11. Mai 868, der erste Atlas von Europa aus dem Jahr 1570 und das musikalische Tagebuch von Wolfgang Amadeus Mozart.

.

• Eine kurze Einführung in Turning the Pages:.

…………………..

.

Zwischen Mensch und Tür

.

Etwas Eye Candy auch heute, und wieder von dem phantastischen niederländisch-brasilianischen Bildschirm-Unterhaltungskünstler Rafael Rozendaal, hier:

? Big Long Now. Eine bemerkenswerte Endlostür, endlos aufmachbar (”öffenbar” geht ja wohl nicht). Tür mit der Maus umblättern.

.

.

…………………..

.

Der Mauspfeil brennt

.

Eye Candy des Tages, wieder von Rafael Rozendaal. Wie man seinen Mauspfeil wieder löscht, kommt dann morgen.

Hier erstmal: ? Wie brandschatze ich meinen Bildschirm?

.

…………………..

.

Rozendaals Farbraserei

.

Aus unserer Serie “Nichts für Epileptiker” heute eine der farbenfrohen Fingerübungen von Rafaël Rozendaal, sozusagen der Picasso dieser Art von furiosen, kleinen Flash-Geisterbahnen. ? Hier geht’s ab.

Der Wahnsinn läßt sich bremsen, wenn man den Mauspfeil ins Zentrum bewegt. |

.

Hier nur statisch. Wenn es sich bewegt, wird einem wunderlich zumut.

.

(Via It’s Nice That)

…………………..

.