Archiv für die Kategorie 'Listen'

The Worst Years Of My Life





(Gefunden bei ratak-monodosico)

…………………..




Die 10 x 10 Gebote für die digitale Welt

.

Jahrtausendealt ist die Form der zehn Gebote, auch in der Gegenwart wird sie in immer neuen Variationen mit Botschaften befüllt. Kaum ein Bereich ist so sehr von Umbrüchen und Veränderungen erfaßt wie die Computer- und Netzwelt. Und nirgendwo scheint aber auch die Sehnsucht nach einer Ordnung in Form von jeweils zehn fundamentalen Regeln so stark zu sein wie in der digitalen Welt. Ich hab mal zehn davon zusammengestellt:

.

1 | Die 10 Gebote von Google

  1. Du sollst keine andere Suchmaschine neben mir haben, nicht Bing noch Yahoo noch Ask. Du sollst huldigen nur mir, und nur Google nach der Antwort fragen.
  2. Du sollst keine eigene, werbefreie Suchmaschine errichten neben mir, denn ich bin die eifersüchtige Suchmaschine, die Plagen und Klagen über die Väter anderer Suchmaschinen und ihre Kinder bringen wird bis ins dritte und vierte Glied.
  3. Du sollst das Verb googeln niemals auf andere, niedere Suchmaschinen anwenden.
  4. Du sollst dich an jeden Tag, der vergeht, als an eine Gelegenheit erinnern, das Unbekannte zu erfragen.
  5. Du sollst alle anderen Menschen ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Rasse oder ihrer sexuellen Orientierung achten, da sie alle unschätzbare Erfahrung und Wissen mit dir teilen können.
  6. Du sollst dich nicht vertippen, während du mich anbetest.
  7. Du sollst keine fremden Dateien einbetten.
  8. Du sollst nicht plagiieren oder dich mit fremden Federn schmücken.
  9. Du sollst keine abgesprochenen Links tauschen und keine Linkfarmen einrichten, da ich eine rachedurstige, aber an Fairness interessierte Suchmaschine bin und sonst deinen PageRank pulverisiere.
  10. Du sollst keine Suchresultate manipulieren. Suchmaschinen-Optimierung ist ein Werk des Microsofts.

Quelle: Googlism – The Church of Google

.

2 | Die 10 Gebote von Facebook

  1. Du sollst nicht jeden Film, jede Fernsehserie, jede Band und jedes Buch, von dem du  jemals gehört hast, in deinem Facebook-Profil auflisten.
  2. Du sollst nicht wahllos Leute anstupsen.
  3. Du sollst nicht Leute zu “Freunden” erklären, die du gar nicht kennst.
  4. Du sollst keine privaten Nachrichten auf deine Pinnwand hängen.
  5. Du sollst nicht an einer Mllion verschiedener Gruppen teilnehmen.
  6. Du sollst keinen schwachsinnigen Anwendungen Zugriff auf dein Profil erlauben.
  7. Du sollst keine virtuellen “Geschenke” verschicken.
  8. Du sollst keine Personen aus deiner Vergangenheit kontaktieren, wenn du betrunken bist.
  9. Du sollst keine neue Statuszeile schreiben, wenn du gerade nichts zu sagen hast.
  10. Du sollst dich nicht benehmen als wärst du auf MySpace. Willkommen auf Facebook, du bist jetzt erwachsen.

Quelle: Cracked.com

.

3 | Die 10 Gebote von Twitter

  1. Du sollst nicht praktizieren TTMI (Tweet Too Much Information), ok?
  2. Du sollst nicht vergessen, wer dir auf Twitter folgt. Es kann gut sein, dass dir dein Chef, deine Mitarbeiter oder deine zornige Ex folgen. Vielleicht sogar deine Mutter. Denk daran, wenn du twitterst.
  3. Du sollst nicht spammen. Sonst kommst du in die tiefsten Abgründe der Hölle.
  4. Du sollst keine Tweet-Kriege führen. Heb dir Streitereien für Facebook auf.
  5. Du sollst keine Dinge twittern, die dich nichts angehen.
  6. Du sollst nicht langweilen. Bitte. “Ich eß gerade”. “Bin am Flughafen.”
  7. Du sollst es dir zweimal überlegen, ehe du eine Kontroverse auslöst. Ein fieser Tweet kann tausend nette Tweets ungeschehen machen.
  8. Du sollst keine Spoiler twittern – auch, wenn du schon weißt, wie der Film ausgeht oder wer den Wettbewerb gewinnt.
  9. Du sollst erst denken, dann twittern. Ganz einfach, oder?
  10. Du sollst die 10 Gebote des Twitterns twittern. Zur höheren Ehre der Twittersphäre.

Quelle: Churchcrunch.com

.

4 | Die 10 Gebote für Blogger

  1. Du sollst dein Blog nicht höher bewerten als deine Anständigkeit.
  2. Du sollst aus deinem Blog keinen Götzen machen.
  3. Du solltest dein Pseudonym nicht dazu benutzen, zu sündigen.
  4. Du sollst den Sonntag heiligen und einen Tag in der Woche nichts in dein Blog posten.
  5. Du sollst deine Mitblogger respektieren wie dich selbst und nachsichtig mit ihnen sein.
  6. Du sollst niemandem die Ehre abschneiden oder ihn in seinen Gefühlen verletzen.
  7. Du sollst das Netz nicht benutzen, um Ehebruch zu begehen.
  8. Du sollst nicht anderer Leute Content stehlen.
  9. Du sollst nicht falsches Zeugnis ablegen gegen einen Mitblogger.
  10. Du sollst nicht begehren deines Nachbarn Blog-Ranking. Sei zufrieden mit deinem eigenen Zeug.

Quelle: Christiantoday.com

.

5 | Die 10 Gebote der Hacker-Ethik

  1. Du sollst darauf achten, dass der Zugang zu Computern und allem, was einem zeigen kann, wie diese Welt funktioniert, unbegrenzt und vollständig ist.
  2. Du sollst dafür sorgen, dass alle Informationen frei sind.
  3. Du sollst Autoritäten mißtrauen - fördere Dezentralisierung.
  4. Du sollst einen Hacker nach dem beurteilen, was er tut und nicht nach Aussehen, Alter, Rasse, Geschlecht oder gesellschaftlicher Stellung.
  5. Du sollst mit dem Computer Kunst und Schönes schaffen.
  6. Du sollst mit dem Computer dein Leben und das Leben anderer zum Besseren verändern.
  7. Du sollst nicht in den Daten anderer Leute herummüllen.
  8. Du sollst öffentliche Daten nützen, private Daten schützen.
  9. Du sollst mit einem Computer niemals anderen Menschen schaden.
  10. Du sollst einen Computer immer mit Respekt und Rücksichtnahme auf deine Mitmenschen benutzen.

Quelle: Chaos Computer Club

.

6 | Die 10 Gebote der iPhone-Etikette

  1. Du sollst dein iPhone in der Öffentlichkeit nicht als Mini-Ghettoblaster oder Suchscheinwerfer benutzen.
  2. Du sollst den E-Mail-Footer “sent from my iPhone” entfernen. Er ist langweilig und unpersönlich.
  3. Du sollst dein iPhone nicht benutzen, während du fährst.
  4. Du sollst nicht mit Ellbogeneinsatz arbeiten, wenn du lustige Apps ausprobierst und Leute um dich herum sind.
  5. Du sollst nicht herumtrompeten, wie cool deine Apps sind.
  6. Du sollst beachten, dass sich weiterhin eine Realität rund um dich herum befindet, während du iPhonst.
  7. Du sollst dich vor ungeschützten WLAN-Zugängen in Acht nehmen, wenn du Firmendaten auf deinem iPhone hast.
  8. Du sollst nicht protzen mit deinem iPhone.
  9. Du sollst mit deinem iPhone nicht fotografieren wie ein Irrer. Steh den Leuten nicht im Weg herum, wenn du versuchst, mit der iPhone-Kamera ein passables Foto hinzukriegen.
  10. Du sollst dich nach wie vor auch an die traditionallen Gebote der Höflichkeit halten, die für’s Mobiltelefonieren gelten.

Quelle: Infoworld.com

.

7 | Die 10 Gebote von PowerPoint

  1. Du sollst die Folien nicht vorlesen. Wir können selber lesen.
  2. Du sollst nie mehr als 15 Worte pro Folie verwenden. Stell dir vor, es ist eine SMS.
  3. Du sollst nicht nur Text verwenden. Zeig uns Bilder, Filmclips und laß uns Sounds hören.
  4. Du sollst keine Bullet Point-Listen machen. Nie. Benutze verschiedene Farben, Schriften und Abstände.
  5. Du sollst nicht sagen “Ich werde über A, B und C sprechen”. Falls ja: weck mich.
  6. Du sollst deine Folien nicht überfrachten. Bilder sind prima, 17 Bilder auf einer Folie nicht.
  7. Du sollst es mit den Übergangs-Effekten zwischen den Folien nicht übertreiben.
  8. Du sollst vortragen und nicht ablesen.
  9. Du sollst wissen: Weniger ist mehr. Der Schlüssel einer guten Präsentation liegt darin, dass sie kurz ist.
  10. Du sollst vorher üben.

Quelle: the20life.com

.

8 | Die 10 Gebote für Meetings

  1. Du sollst immer wissen, wie spät es ist: Ein Meetings darf nie länger dauern als angekündigt.
  2. Du sollst nie den Grund für das Meeting vergessen. Meetings sind dazu da, etwas gemeinsam zu tun, das man alleine nicht hinkriegt.
  3. Du sollst an die goldene Regel aller Meetings denken: öffentlich loben und nie öffentlich kritisieren.
  4. Du sollst keine Meetings außerhalb der normalen Arbeitsstunden ansetzen.
  5. Du sollst keinen Gruppendruck anwenden, um Beschlüsse herbeizuführen.
  6. Du sollst Meetings nicht dazu benutzen, die Karrieren anderer zu lädieren. Meinungsverschiedenheiten lassen sich beseitigen, ohne dass man persönlich werden muß.
  7. Du sollst das Persönliche und das Geschäftliche auseinanderhalten. Ein Meeting ist kein Treffen von Kumpels, sondern eine Business-Zusammenkunft.
  8. Du sollst daran denken, dass Demokratie ein besseres Modell für ein Meeting ist als Monarchie.
  9. Du sollst vorher eine klare Tagesordnung festlegen (und sie auch vorab verteilen).
  10. Du solltest regelmäßige Meetings nicht mehr fortführen, wenn sich ihr Zweck erledigt hat.

Quelle: Effectivemeetings.com

.

9 | Die 10 Gebote des Datenschutzes

  1. Du sollst alle persönlichen Informationen schützen.
  2. Du sollst immer die aktuellesten Sicherheits-Patches aufspielen.
  3. Du sollst drei Dinge beachten: sichern, sichern, sichern.
  4. Du sollst Hardware- und/oder Software-Firewalls benutzen.
  5. Du sollst keine verdächtigen E-Mails öffnen.
  6. Du sollst nur Software aus vertrauenswürdiger Quelle installieren.
  7. Du sollst niemandem deine User-ID oder dein Paßwort sagen.
  8. Du sollst dir schwer zu erratende Paßworte ausdenken (und merken).
  9. Du sollst darauf achten, dass dein Rechner sich nicht ungewöhnlich verhält.
  10. Du sollst niemals persönliche Informationen per E-Mail rausgeben.

Quelle: infosec.nv.gov

.

10 | Die 10 Gebote der Informationstechnologie

  1. Du sollst daran denken: Dies ist ein Geschäft.
  2. Du sollst mit dem Nutzer sprechen (Soweit das Konzept; das Problem ist, dass man manchmal nicht weiß, wer der Nutzer ist).
  3. Du sollst das Geschäft deines Kunden verstehen (Er versteht es manchmal selber nicht).
  4. Du sollst die Weisheit der Verkäufer anzapfen.
  5. Du sollst eisern daran festhalten, dass Schulungskosten keine Ermessenfrage sind (Am Training zu sparen, kann fatal sein).
  6. Du sollst ein Team zusammenstellen, in dem sowohl Leute sind, die etwas vom Geschäft verstehen als auch Leute, die etwas von der Technik verstehen.
  7. Du sollst daran denken, dass Management-Ziele wichtiger sind als technische Ziele.
  8. Du sollst jeden Kontakt mit Nutzern nutzen, um schönes Wetter für die anstehenden Veränderungen zu machen.
  9. Du sollst dich mehr um Strategie kümmern.
  10. Du sollst Erfolg haben.

Quelle: blogs.gartner.com

.

(Erstveröffentlicht auf zehn.de)

.

.

• Und wer gern Zehner-Listen mag, hier gleich noch ein Schwung:

Die 10 extravagantesten elektronischen Schmuckstücke. |
Die 10 bizarrsten Kleinigkeiten aus Japan
. |

Die 10 aufsehenerregendsten Küsse. |
Die 10 danebengegangensten Technik-Prognosen
. |
Die 10 bösesten Film-Computer
. |
Die 10 vermutlich vermischtesten Informationen der Welt
. |

Die 10 schaurigsten Geheimnisse von Spielzeug. |
Die 10 Wer-haette-das-gedachtesten Computertastaturen
. |
Die 10 mörderischsten Dinge im Haushalt
. |
Die 10 ungeknacktesten Codes der Welt
. |

• Und eine Bonus-Liste:

Sieben der interessantesten Fragen der Welt. |

.

…………………..

.

Die 10 gewissermaßen unglaublichsten Gadgets

.

01 - Der Not-Jodelknopf: Kaum etwas hebt den Geist so sehr wie ein guter Jodler, leider haben nicht alle das Talent dazu. Hier möchte der Not-Jodelknopf, der an der Rückseite auch über ein kleines Loch zur Wandbefestigung verfügt, helfen. |

02 - Der Schleimhund Biri Biri Kaze Hiki Wanko: Klapp ihm das Schädeldach auf, befülle ihn mit Schleim und fisch die kleinen Plastikbakterien aus dem Getrief. Wenn man die falsche Bakterie erwischt, gibt’s einen kleinen Stromstoß. Ein schönes Kinderspiel, W.C. Fields¹ hätte seine Freude gehabt (ausführlich hier). |

03 - Das Kondom mit Maßband: Ein praktisches Mittel gegen die Maßlosigkeit. Condometric helps us flaunt what we’ve got, wie der Lateiner sagt. |

04 - Die Fleisch-Täschchen von Ted Noten: Accessoires für besondere Gelegenheiten. Auf einer Veganer-Redoute sollte man sich damit jedoch zurückhalten. |

05 - Der Bier-Diebstahlswarner: Nun, wo in den zunehmend wärmeren Jahreszeiten draussen wieder der Bierdiebstahl grassiert, gibt es endlich Abhilfe. Dieser an das Bierglas ansaugbare Alarm verfügt zudem über konfektionierbare Warntöne: entweder eine Sirene oder eine Mafioso-Stimme. |

06 - Schlechte Haltung - das Warngerät: Dieser am Bildschirm anzubringende USB-Sensor tritt in Aktion, wenn die davor sitzende Person zu gekrümmt sitzt oder einnickt. Der kleine Galeerentrommler für zwischendurch. |

07 - Die Gasmasken-Pfeife: Die Maske aus schwarzem Acryl mit integrierter Rauchröhre ist leicht zu reinigen und erinnert mich an meine Idee, durch Preßrauch in Druckflaschen auch Tauchern das Rauchen zu ermöglichen. |

08 - Der Kokain/Heroin-Salz/Pfefferstreuer: Die von David Shringley entworfenen aparten Ojekte werden von Limoges in Frankreich hergestellt. |

09 - Die sorgfältig nutzlos gemachten Designobjekte von Joe Velluto (JVLT) werden jeden, der glaubt, dass man Dinge benutzen können muß, eines Besseren belehren. |

10 - Der Büstenhaltertrockner: Und zwar nicht einfach nur eine Wäscheform oder derlei, sondern ein solide gearbeitetes und gefällig gestaltetes Gerät. Eine Art Düsenbusen. |

.

? Glaser, das Netztrüffelschwein - weitere Listen:

Die 10 bizarrsten Kleinigkeiten aus Japan
Die 10 vermutlich vermischtesten Informationen der Welt
Die 10 sonderbarsten Gesetze des Globus
Die 10 ungewöhnlichsten Uhren des Zeitalters
Die 10 erstaunlichsten Regenschirm-Innovationen aus Japan

.

_______

¹ W. C. Fields auf die Frage, ob er Kinder möge: “Ja, am liebsten gebraten”.

…………………..

.

10 ungewöhnliche Dinge, die schon mal im Weltraum waren

.

1 - An Bord der Marssonde Beagle 2 befand sich ein miniaturisiertes Gemälde des britischen Künstlers Damien Hirst. Es diente der Kalibrierung der Kameras und Spektrometer der Sonde.

2 - Zum 400. Geburtstag von Jamestown, der ersten dauerhaft besiedelten Kolonie der Engländer in Amerika, flog 2007 mit dem Space Shuttle Atlantis ein Bleisiegel aus dem Jahre 1611 in den Orbit.

Neil Armstrong und Buzz Aldrin (Foto: Cliff1066, Flickr/CC) ?.

3 - Etwas Stoff und ein Stück Holz von der Tragfläche des Flugzeugs, mit dem die Brüder Wright 1903 den ersten Flug der Welt vollführten, war mit an Bord der Landefähre bei der ersten bemannten Mondlandung am 16. Juli 1969.

4 - Apollo 11-Astronaut Buzz Aldrin hatte auf dem Mond die Ausstattung für eine Heilige Kommunion dabei.

5 - Gus Grissom hatte beim zweiten Ausflug eines Amerikaners in den Weltraum im Mai 1961 eine Rolle mit 50 Münzen dabei. Nach der Wasserung wurde Grissom gerettet, die Kapsel versank jedoch im Ozean und mit ihr die Münzen. 1999 wurde die Kapsel aus viereinhalb Kilometer Tiefe geborgen.

6 - Der Spielzeugroboter Buzz Lightyear aus dem Animationsfilm Toy Story reiste im Juni 2008 mit dem Space Shuttle in die Internationale Raumstation ISS.

7 - In der Sonde New Horizons, die 2025 den Pluto erreichen soll, befindet sich Asche von Clyde Tombaugh - dem Mann, den den Planeten Pluto entdeckte.

8 - An den 1977 gestarteten interplanetaren Sonden Voyager I und Voyager II befindet sich jeweils eine goldene Tafel mit Bild- und Toninformationen, die eventuellen außerirdischen Zivilisationen Hinweise auf die Menschheit geben sollen.

9 - Russische Astronauten werden oft von einer kleinen Spielzeugfigur namens Boris begleitet.

10 - Zum 30. Jubiläum von Star Wars im Jahr 2007 wurde das Original-Lichtschwert Luke Skywalkers auf die Internationale Raumstation und danach sicher wieder auf die Erde gebracht.

.

? Glaser, das Netztrüffelschwein: weitere Listen

Die 10 ungewöhnlichsten Selbstbedienungsautomaten
Die 10 aufsehenerregendsten Küsse
Die 10 danebengegangensten Technikprognosen
Die 10 extravagantesten elektronischen Schmuckstücke
Die 10 wundersamsten Wissenserweiterungen über Tiere (und Menschen)

…………………..

.

Hyperholz: Jenseits des althergebrachten Bretts

Nutzlos, aber schön: Bambuskiesel. | ?

Mobiliar aus Holzresten von Amy Hunting (via Core77). |

Hölzerne Handtaschen von Tivi. | Ein Laptop-Case aus Holz von Rainer Spehl. |

Casemodding: Ein Edel-PC in Holz. | Ein Superflitzer aus Holz. |
Ein Holz-Parfümflacon von Anicka Yi und Maggie Peng. | Ein Holzbaum von Hrafn Gunnarsson. |
Ein Restaurant in Boston mit bemerkenswerter, höhenschichthafter hölzerner Raumgestaltung (weitere Fotos hier). |

In 3D-Holzskulpturen verwandelte Finanz-Charts des Berliner Künstlers Andreas Nicolas Fischer. |

Eine ungewöhnliche Holzhalskette der Norwegerin Liv Blåvarp. |

Die poröse Holzwand der dänischen Designerin Anne Romme. |

…………………..

Journalistmus: Der Chart-Compiler (1)

DREI VON SIEBEN

 
Sieben von Murphys Gesetzen:

1. Wenn man sich an ein Computerprogramm gewöhnt hat, gibt es ein Update
2. Heißes Porzellan sieht genauso aus wie kaltes Porzellan
3. Wir wissen nicht ein Millionstel Prozent von Irgendetwas
4. Wenn etwas zu schön scheint, um wahr zu sein, ist es das vielleicht tatsächlich
5. Nichts verschwindet
6. Wenn man wartet, verschwindet es 
7. Die Hauptursache von Problemen sind Lösungen
 

Sieben der interessantesten Fragen der Welt:

1. Was müßte man tun, wenn auf einer Packung “Irgendwoanders öffnen” stünde?
2. Warum läuft die Nase, und die Füße riechen?
3. Wenn jemand Instant-Wasser erfände, worin könnte man es auflösen?
4. Es gibt diese kleinen, unzerstörbaren Boxen in Flugzeugen - warum macht man nicht das ganze Flugzeug aus dem Material?
5. Was passiert, wenn man in einem Fahrzeug sitzt, das sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, und die Scheinwerfer einschaltet?
6. Warum treten Männer so gern spielerisch gegen die Reifen von Gebrauchtwagen?
7. Wie heißt die der Öffnungsseite des Kartons abgewandte Lasche?

 
Sieben außergewöhnliche Ängste:

1. Allodoxaphobie: Die Angst vor einer Meinung
2. Aulophobie: Die Angst vor Flöten
3. Barophobie: Die Angst vor der Schwerkraft
4. Caligynephobie: Die Angst vor schönen Frauen
5. Orthophobie: Die Angst vor Eigentum
6. Pantophobie: Die Angst vor Allem
7. Pogonophobie: Die Angst vor Bärten

…………………..